Skip to content

Siekera veröffentlicht neuen xtc Fork – SEO:mercari

by Konstantin on Februar 11th, 2012
seo-mercari-both

Offenbar hat sich Daniel Siekiera sofort nach der Trennung von Webdesign Erfurt an die Arbeit eines neuen xt:Commerce Ablegers gemacht und im Oktober 2011 eine Community Edition veröffentlicht. Eine Pro Version gibt es für 444 Euro zu kaufen. Nach meiner ersten Begutachtung, baut SEO:mercari auf commerce:SEO auf und bietet ein paar neue Sachen. Auf den ersten Blick gefällt mir der Auftritt von SEO:mercari recht gut und das Template sieht meiner Meinung nach modern aus. Die rechte Spalte die in xt:Commerce und nahezu allen Forks vorhanden ist, ist bei SEO:mercari nicht mehr da. Jedoch werde ich mir das ganze nochmals genauer anschauen und darüber berichten.

Die SEO:mercari CE Demo habe ich gleich mal durch www.seitenreport.de testen lassen um einen ersten Einblick zu bekommen.

W3C konnte den (warum auch immer) den HTML Code nicht auf Fehler überprüfen, auch nicht über W3C direkt. CSS Fehler wurden 49 entdeckt, wobei der größte Teil Fehler wie -moz-border-radius sind. Diese Fehler sind meiner Meinung nicht ganz so tragisch. W3C wertet diese Befehle als Fehler, da es für abgerundete Ecken noch keinen einheitlichen Standards zwischen den verschiedenen Browsern gibt. Fakt ist jedoch, dass gewisse Browser diese Befehle nicht richtig anzeigen. Der Internet Explorer hat da am meisten Schwierigkeiten.

Warum die Meta-Description in der Demo mit 908 Zeichen so lange ist, ist mir leider ein Rätsel, denn das System heist ja SEO:mercari. Seitenreport bemängelt auch das Fehlen der sitemap.xml in der Demo. Nach dem einloggen ins Backend habe ich auf die schnelle auch keine Option gefunden um eine sitemap.xml zu erstellen. Das werde ich mir auch nochmals genauer anschauen.

Als wesentliche neue Funktion sehe ich die Widget Funktion. Wenn die genauso aufgebaut wird wie dies bei WordPress der Fall ist, dann wird dass ein sehr leicht zu bedienendes System sein.

Neue Funktionen die von SEO:mercari vorgestellt werden:

  • Bestimmen der Länge und Pflicht der Eingabefelder: Dies gibt es auch schon bei OScommerce jedoch wurde das komplett überarbeitet und ist komfortabler.
  • Datenbankverwaltung: Ist jetzt direkt über das Backend möglich ohne zusätzlich über phpMyAdmin arbeiten zu müssen.
  • Produktfilter für Kunden: Das könnte in Sachen Usability einige Käufe mehr generieren.
  • Geschwindigkeit: Nach wie vor setzt Daniel Siekiera auf AdoDB. Seitenreport hat leider keinen guten Wert zu Website Geschwindigkeit der Demo angezeigt. Jedoch könnte auch sein, dass einfach der Server im Moment etwas lahm ist.

Einen ersten Eindruck habe ich nun bekomme. Ein weiterer ausführlicherer Bericht folgt.

From → commerce:SEO

No comments yet

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS